Unsere Ausstattungsvarianten

 

Gemeinsam mit unseren Partnern im Bereich Hausbau und Innenausstattung, sowie Hochbau und Tiefbau, entwickeln wir "fix und fertige Baugebiete".

Wenn wir Bauvorhaben vermitteln die wir als "all inclusive" anbieten, dann meinen wir das auch so. Bei uns finden Sie keine versteckten Baunebenkosten. Durch die Entwicklung des gesamten Baugebiets, kennen wir unsere Kosten genau und können Ihnen einen bezugsfertigen Endpreis anbieten. Dies kann auch ein wichtiges Kriterium für Ihre finanzierende Bank sein, da Sie keine Nachfinanzierung oder unvorhergesehene Kosten befürchten müssen.

Bauvorhaben die wir nicht selbst projektiert und entwickelt haben, können wir nicht als "all inklusive" anbieten. Hier unterstützen wir Sie jedoch ausführlich und nennen Ihnen Baunebenkosten die aus Erfahrungswerten resultieren. Baunebenkosten können sehr schnell 20% der gesamten Baukosten verschlingen. 

 


 

Welche Leistungen sind bei unserem "all inclusive" enthalten

Zusätzlich zu der Bau.- Leistungsbeschreibung erhalten Sie von uns und unseren Partnern:

  • Ihr Haus bezugsfertig
  • Keller oder Bodenplatte
  • das Grundstück
  • die Baunebenkosten
  • Planung durch Architekten und Ingenieure 
  • die Erschließungskosten
  • die Anliegerkosten
  • die Hausanschlüsse
  • alle Maler und Tapezierarbeiten
  • alle Bodenbeläge
  • die Gartenanlage
  • Gartenterrasse
  • Zuwegung zum Haus
  • Einbauküche
  • 2 befestigte PKW Stellplätze
  • Einfriedung und Vermessung des Grundstücks
  • Rollrasen oder Raseneinsaat (je nach Baugebiet und Jahreszeit)
  • Verkaufsberatung durch eigenes Vertriebsteam

 


 

nicht inklusive sind:

  • Sonderausstattungen welche Sie individuell vereinbaren (z.B. goldene Wasserhähne)
  • Kosten für Notar
  • Grunderwerbssteuer
  • Grundbuchkosten
  • Kosten des Beurkundung
  • etwaige Maklergebühren und Provisionen

auch hier nennen wir Ihnen ebenfalls die ungefähren örtlichen Kosten, mit denen Sie rechnen müssen

 


 

Eigenleistungen

sind in den meisten Fällen möglich

Sie sollten jedoch folgendes bedenken:

  • haben Sie Zeit um diese Eigenleistung zu erbringen
  • Sie sparen in der Regel 7-10% der Kosten
  • Sie haben keinerlei Garantie wenn etwas schiefgeht
  • Sind Sie ausreichend versichert, wenn Sie Freunde und Verwandte mit einbeziehen?
  • Eigenleistungen werden von den finanzierenden Banken nicht mehr, bzw. nicht mehr gerne als Eigenkapital anerkannt

 


 

Keller oder Bodenplatte

je nach der Beschaffenheit der Baugrundes kann ein Keller ganz schnell € 60.000,- bis € 80.000,- und mehr verschlingen. Alleine der Aushub und die Deponiekosten sind sehr kostenintensiv.

Sie sollten sich im Klaren sein, ob Sie den Keller nur als Abstellfläche nutzen wollen, oder als zusätzlichen Wohnraum. Bei letzterem kommen zusätzliche Kosten für den Ausbau auf Sie zu. Wenn Sie den Keller nur als vergrößerten Abstellraum nutzen, sollten Sie sich fragen ob eine Garage/ Carprort mit Anbau nicht ausreichend ist. Auch wenn Sie den Keller nur als Abstellraum nutzen wollen, sollten Sie berücksichtigen, dass Ihr Keller sehr wohl Energie verbraucht, auch wenn er nicht beheizt ist.

Unsere Kunden verzichten inwischen zu 85% auf den Bau eines Kellers und so gut wie niemand vermisst einen Keller, auch nicht nach 5-10 Jahren.

Wir wollen jedoch nicht missverstanden werden: selbstverständlich lassen wir Ihr Haus auch mit Keller bauen, wir möchten Ihnen nur unnötige Kosten vermeiden, welche Sie woanders sinnvoller verwenden können. 

 


 

Massiv "Stein auf Stein" oder "Holzständer"

diese Glaubensfrage können wir Ihnen nicht abnehmen

Während wir in Baden-Württemberg weitaus mehr Häuser in Holzständerbauweise bauen als Massivhäuser, sind es im Norden gerade mal 10-15%. In Bayern ist eine Tendenz auf je 50% abzusehen.

 

Um diversen Vorurteilen entgegen zu wirken, sollen Sie folgendes wissen.

  1. Ein Haus in Holzständer muss auch erst gebaut werden, hier sind mindestens 12 Monate zu veranschlagen
  2. Ein Massivhaus aus Stein ist durchaus schneller gebaut
  3. Die Kosten für ein Massivhaus sind weitaus geringer als ein Haus aus Holz
  4. Die Grundrissgestaltung ist bei beiden Varianten in gleichem Masse individuell gestaltbar
  5. die Wärmedämmung und Schalldämmung sind bei einem Holzhaus absolut vergleichbar, mit leichtem Vorteil für ein Holzhaus

 

Dies alles sind Erfahrungswerte ohne voreingenommen zu sein. Qualitativ gibt es bei beiden Varianten sehr große Unterschiede. Wir bieten Ihnen ausschließlich Hausbaupartner an, mit denen wir auch selbst bauen würden. 

Fertighausanbieter die auf den ersten Blick sehr günstig erscheinen, entpuppen sich im Nachhinein oft als die teuerere Möglichkeit ein Haus zu bauen. Bei uns erhalten Sie in Zusammenarbeit mit unseren Partnern (Massivhaus oder Fertighaus)  ein Festpreisangebot. Hier ist im Vorfeld klar, was was kostet und mit welchen Zusatzkosten zu rechnen sind.

Sollten Sie sich nicht für uns als Baupartner entscheiden wollen, fragen Sie immer nach den angenommenen Baunebenkosten und Zusatzkosten. Genaue Baunebenkosten kann Ihnen kein Bauunternehmen im Vorfeld nennen, die niemand wissen kann, was sich unter Ihrer Bauparzelle befinden wird. Es gibt jedoch Anhaltspunkte und Erfahrungswerte an denen man sich richten kann.

Lassen Sie sich immer eine Festpreisgarantie auf das Haus unterschreiben. Macht Ihr Hausbaupartner hier nicht mit, dann Finger weg!

Wie auch immer Sie sich entscheiden möchten, wir können Massivhaus und wir können Holzhaus

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne

 


 

Wir freuen uns, Sie persönlich kennenlernen zu dürfen